Illustration ZAS - MHKW - Natur
MenüpfeilWir über uns MenüpfeilMHKW MenüpfeilService MenüpfeilVerbandsgebiet MenüpfeilRechtsgrundlagen MenüpfeilKontakt
Trennlinie


Eckdaten

Allgemein

Kontakt
   Anfahrt
   Ansprechpartner

Abfallannahme

Verfahrensablauf

Emissionen
   Emissionswerte
   Diverses

Stofffluss

Energie

Umwelt
   Ökoeffizienz
   Umweltdaten

Historie
   Beauftragung
   Bau

Fotogalerie

Allgemein

Trennlinie Text-Überschrift

Grafik: HauptpunktDas Müllheizkraftwerk (MHKW) Pirmasens

Das Gelände des MHKW Pirmasens liegt im Stadtteil Fehrbach, nordwestlich des Stadtzentrums von Pirmasens, mit direkter Anbindung an die B 10.

Durch den Betrieb des MHKW wurden 56 sichere Arbeitsplätze geschaffen.

Das Grundstück liegt in einem Sondergebiet und hat eine Fläche von ca. 76.000 m² (ca. 8 Fußballplätze); davon sind ca. 6.600 m² bebaut. Der umbaute Raum (Kubatur) umfasst 174.000 m³ (ca. 174 Einfamilienhäuser). Die maximale Gebäudehöhe beträgt 45,5 m bei einer Kaminhöhe von 50 m. Die max. Länge liegt bei 151 m und die max. Breite bei 70 m.

Der Antransport des Mülls sowie der Abtransport der bei der Verbrennung und Rauchgasreinigung anfallenden Abfälle erfolgt per LKW.

Die bei der Verbrennung frei werdende Energie wird ökologisch sinnvoll genutzt. Strom mit einer Leistung von bis zu 16 Megawatt wird in das Netz der Stadtwerke Pirmasens Versorgungs GmbH eingespeist. Dies entspricht etwa 30 Prozent der in Pirmasens benötigten Stromleistung. Darüber hinaus wird durch Kraft-Wärme-Kopplung Fernwärme mit einer Leistung von bis zu 17 Megawatt erzeugt und in das Fernwärmenetz der Stadtwerke eingeleitet. Damit können etwa 2.000 Einfamilienhäuser über das gesamte Jahr hinweg versorgt werden.

Im MHKW Pirmasens werden durch die 4-stufige Rauchgasreinigung (Entstickung, Entstaubung, Rauchgaswäsche, Gewebefilter) die gesetzlichen Vorgaben zur Emissionsminderung zum Teil weit unterschritten. Die Schlacke, die bei der Verbrennung anfällt, wird in einer, von der Fa. Kleiner Recycling GmbH betriebenen, Aufbereitungsanlage auf der Deponie Rechenbachtal in Zweibrücken aufbereitet und u. a. bei der Sanierung und Rekultivierung von Deponien und Halden eingesetzt. Reststoffe aus der Rauchgasreinigungsanlage stabilisieren als Versatzstoffe das ehemalige Kalibergwerk Glückauf Sondershausen (Thüringen) (GSES GmbH) und das Versatzbergwerk der UEV in Bad Friedrichshall-Kochendorf, optinal die Untertagedeponie (UTD) in Heilbronn.

 

zum Seitenanfangzum Seitenanfang | diese Seite drucken

Landkarte mit Lageplan des MHKW Pirmasens

Lageplan auf dem MHKW-Gelände

zur größeren Ansicht bitte auf die
Bilder klicken

Trenngrafik
Logo: MHKW; Link zur EEW Energy from Waste Saarbrücken GmbH
Trenngrafik
Trennlinie
MenüpfeilStartseite   MenüpfeilImpressum